vahs - Verband für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie Schweiz

Weiterbildung Posttraumatische Belastungsstörungen

Posttraumatische Belastungsstörungen

Weiterbildungsreihe zu den psychiatrischen Krankheitsbildern

Mittwoch, 25. September 2019, Kirchgemeinde Paulus,
Freiestrasse 20, 3012 Bern

  • Online- Anmeldung hier
  • Programm als pdf hier
  • Richtlinien zum Ablauf kollegiale Beratung hier

Dozent
Walter Dahlhaus, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Heilpädagoge, Dozent an verschiedenen Ausbildungsstätten, Freiburg im Breisgau.

Weiterbildungsreihe zu den psychiatrischen Krankheitsbildern
Die Weiterbildungen zu den wichtigsten Formen der psychischen Erkrankungen finden halbjährlich statt.

Ausgangslage
Unter einer „Traumatisierung“ verstehen wir die Beeinträchtigung des seelischen Erlebens so wie der seelischen Entwicklung durch erhebliche Ereignisse wie v.a. zwischenmenschlicher Gewalt, Unfälle und Naturkatastrophen.
Zusätzlich sprechen wir von einer „emotionalen Traumatisierung,“ wenn ein Kind einer seelischen Verwahrlosung und erheblichen mangelnden Förderung in der Kindheit ausgesetzt ist.
Die Ärztin Dr. LuiseReddemann formuliert es so: “Unter einer seelischen traumatischen Erfahrung versteht man, dass die Situation überwältigend ist und dazu führt, dass man sich extrem ohnmächtig und hilflos fühlt. Außerdem erlebt man Gefühle von Panik, Todesangst und Ekel“.
Durch fehlende Möglichkeit einer Verarbeitung des Erlittenen entwickelt sich eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) die zu einer Vielzahl unterschiedlicher Symptome führt, die die freie Entfaltung der Persönlichkeit entscheidend belastet und hemmt.

Zielsetzungen
In der Fortbildung sollen Ursachen und Bedingungen von Traumatisierungen aufgezeigt werden.
Insbesondere soll auch auf die besondere Situation des Seelenpflege-bedürftigen Menschen hingewiesen werden. Immer deutlicher wird, wie viele, insbesondere herausfordernde Verhaltensweisen dieser Menschen vor diesem Hintergrund besser verstanden werden können.
Die Grundlagen für hilfreiche Bedingungen für Betroffene sollen entwickelt werden sowie Gesichtspunkte eines therapeutischen Vorgehens angesprochen werden.
Die Ansätze eines erweiterten anthroposophischausgerichteten Menschenbildes, insbesondere unter dem Gesichtspunkt einer beeinträchtigten „Hüllenbildungen“ ergänzen die Darstellungen.

Zielgruppe
Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeitendeaus Institutionen für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und/oder „geistigenBehinderung“.

Bitte um Einsendung von „Fallsituationen“
An der Weiterbildung wird die Möglichkeit gegeben, in Intervisionsgruppen mit kollegialer Beratung an einer „Fallsituation“ zu arbeiten. Es handelt sich dabei nicht um eine „Fallbesprechung“, sondern um die Bearbeitung von Fragen zu Alltagssituationen. Bitte melden Sie mir Ihre konkreten Situationen aus dem Arbeitsalltag mit wenigen kurzen Sätzen in anonymisierter Form per Mail bis am 31. August 2019 (siehe dazu separates Dokument zum Ablauf der kollegialen Beratung)
Mail: matthias.spalinger@vahs.ch

Ort
Kirchgemeinde Paulus, Freiestrasse 20, 3012 Bern. 12 Minuten zu Fuss von der «Welle» des Bahnhof Bern. ÖV insgesamt 7 Minuten: Bus Nr. 12 von Schanzenstrasse bei «Welle» Bahnhof Bern bis Haltestelle Untiobler.

Kosten inklusive Pausenverpflegung
Einzelmitglieder vahs Fr. 140.-
Arbeite für eine Mitgliederinstitution des vahs Fr. 140.-
Nichtmitglieder Fr. 160.-

Mittagessen
Sie haben die Möglichkeit, sich zu einem gemeinsamen Mittagessen in Restaurant Ali Babanahe des Kurslokals anzumelden. Das Menü inklusive Mineralwasser Dessert und Kaffee kostet Fr. 30.- (Link zum Restaurant: http://alibaba-bern.ch)

Programm
08.45–09.15 Begrüssungskaffee
09.15–09.30 Begrüssung/Organisatorisches
09.30–10.15 Referat Walter Dahlhaus
10.10–10.30 Fragen, Austausch
10.30–11.00 Pause
11.00–11.45 Referat Walter Dahlhaus
11.45–12.00 Fragen, Austausch

12.00–13.30 Mittagspause

13.30–14.45 Intervisionsgruppen mit kollegialer Beratung
14.45–15.00 Kurze Pause
15.00 –15.45 Referat Walter Dahlhaus
15.45 –16.15 Plenum (Fragen, Austausch). Abschluss

Anmeldung
Via Online-Anmeldeformular.
Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigungper Mail. Ist die Mindestanzahl an TeilnehmerInnen nicht erreicht, wird der Kurs abgesagt und die angemeldeten Personen werden informiert. Bis 2 Wochen vor der Weiterbildung wird eine Abmeldung kostenlos entgegengenommen. Bei späterer Abmeldung ist die ganze Tagungsgebühr fällig. Wird eine Ersatzperson bekanntgegeben, entstehen keine Kosten

Geschäftsstelle vahs, Matthias Spalinger, Beitenwil, Postfach 55, 3113 Rubigen
Tel. 031 838 11 29, info@vahs.ch, www.vahs.ch